(mf)  Nach vier Runden in der NRW-Oberliga stand die erste Mannschaft als Tabellenletzter bereits mit dem Rücken zur Wand. Gegen die ersatzgeschwächten Münsteraner gelang nun der dringend nötige Erfolg.

 Der Mannschaftskampf begann gut. Ersatzmann Karsten Ebert erreichte trotz der schwarzen Steine ein schnelles Unentschieden. Durch einen klaren Erfolg von Niko Forchert, der das zu optimistische Opferspiel seines Gegners widerlegte, ging der BSK in Führung. Auch das weitere Unentschieden von Volker Bünermann erwies sich als günstig, denn Volker war als Schwarzer zunächst unter Druck geraten, profitierte aber vom unentschlossenen Spiel seines Gegners.

Für kurze Zeit konnten die Münsteraner das Zwischenergebnis ausgleichen, nachdem Hans-Christian Simon in komplizierter Stellung auf Abwege geraten war. Doch kurz vor der Zeitkontrolle machte der BSK dann alles klar. Uwe Wagenknechts Gegner unterlief in gefährdeter Stellung ein grober Fehler, der zum Matt führte. Statt ebenfalls direkt matt zu setzen, machte Martin Forchert am Spitzenbrett einen schwächeren Zug. Doch auch dieser Zug war stark genug, seinen Gegner zur Aufgabe der Partie zu veranlassen.

Schließlich krönte Ralf Danielmeier seine mutige Angriffspartei, indem er seinen Endspielvorteil sicher verwertete. Mannschaftskapitän Guido Gößling war es vorbehalten, seine wechselvolle Partie mit einem Remis zum Endstand von 5,5:2,5 abzuschließen.

Durch den Sieg in Münster hat der Bielefelder SK den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle wiederhergestellt. In der sechsten Runde hat man nun die Chance gegen den direkten Konkurrenten aus Castrop/Rauxel, die Tür zum Klassenerhalt noch weiter aufzustoßen. 

 

Stand nach der 5. Runde:

Rang Mannschaft Pkte. Brt.P
1. Bochumer SV 10 - 0 27.0
2. SF Katernberg 2 8 - 2 22.5
3. PSV Duisburg 7 - 3 24.5
4. Klub Kölner SF 5 - 5 19.5
5. SK Münster 5 - 5 19.0
6. SF Monheim 4 - 6 18.5
7. SV Mülheim-Nord 2 4 - 6 18.0
8. SV Castrop-Rauxel 3 - 7 17.0
9. Bielefelder SK 3 - 7 16.0
10. LSV/Turm Lippstadt 1 - 9 17.0