Die dritte Mannschaft festigte in der vorletzten Runde mit einem 5,5:2,5 Sieg ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Da unserer dritten leider zwei und dem Gegner ein Brett fehlte, wurde nur fünf Partien gespielt. Aus diesen 5 Partien holten wir aber 4,5 Punkte. Uwe, Lukas, Antoine und Tom gewannen und Jens konnte als Mannschaftsführer entspannt remisieren.

In der NRW-Liga wurde die neunte Runde gespielt. Dies wäre eigentlich die letzte Runde, aber da die sechste Runde nach hinten geschoben wurde war es erst die vorletzte Runde. Für uns war es aber trotzdem die letzte Runde, da unser Gegner aus der sechsten, also der neuen letzten Runde die Mannschaft zurückgezogen hat und wir daher nicht mehr spielen dürfen. Man sieht, die letzte Saison war anstrengend, aber sie endete für uns mit einem Erfolg.

Der Godesberger SK ist nach DWZ Schnitt die stärkste Mannschaft der Liga und war zu Saisonbeginn einer der Aufstiegskandidaten. Auch wenn sie ihre polnischen Legionäre selten ans Brett bekamen ist es immer noch eine starke Mannschaft. Da uns Martin und Marcus nicht Verfügung standen und dafür Yonathan und Eduardo ihr Debüt in der NRW-Liga hatten waren unsere Erwartungen vor dem Kampf nicht besonders hoch. Wir waren im Schnitt 100 DWZ Punkte schwächer und wollten unsere Figuren so teuer wie möglich verkaufen.

Wir hatten etwas Glück, dass Godesberg Tags zuvor mit der NRW Blitzmeisterschaft ein sehr kräftezehrendes Turnier gespielt hatten. Carsten bekam daher mit Schwarz ein schnelles Remis angeboten, dass er dankend annahm. Es folgten HC der einen starken Gegner mit Weiß neutralisierte und Guido der einen etwa gleichstarken Gegner mit Schwarz neutralisierte.

Yonathan spielte mit Weiß die ganze Partie auf Vorteil der Gegner rettete sich gerade so in ein total remisliches 3:2 Turmendspiel, das er etwas glücklich Remis hielt.

Ralf spielte eine kraftvolle Angriffspartie in der sein Gegner in Zeitnot die Übersicht verlor und holte den ersten vollen Punkt für uns.

In den letzten drei Partien standen wir lange Zeit eher schlechter, sie schienen jedoch mehr und mehr auf Remis zuzusteuern. Es sah nach einem 0:1 Auswärtssieg aus. Peters Partie wurde dann auch schnell Remis aber Eduardo gewann etwas überraschend im Läuferendspiel. Wilfried hatte die undankbare Aufgaben nach langer Verteidigung noch ein schwieriges Turmendspiel zu spielen zu müssen. Der Gegner fand immer neue Wege Drohungen aufzustellen und war am Ende erfolgreich.

Der 3,5:4,5 Auswärtssieg bringt uns auf den zweiten Tabellenplatz, der zu einem Stichkampf in die Oberliga berechtigt. Ob wir den zweiten Platz halten entscheidet sich in der sechsten, also der letzten, Runde im Mannschafskampf zwischen Lippstadt und Bad Godesberg. Lippstadt wird wohl alles daran setzen uns mit einem Sieg noch zu überholen. (GG)