Wahl-O-Matt

Verbandsliga OWL, 1. Runde, 22.09.2013: Bielefelder SK II - Tura Elsen 3:5

(js) Die Qual der Wahl erwies sich an diesem Wahlsonntag für den ein oder anderen von uns auch auf den vierundsechzig Feldern als schwierig. Dabei hätte das amtliche Endergebnis im Grunde bereits feststehen sollen: Die erste Runde in der nun etwas tieferen Liga, ein Heimspiel zum Auftakt, die Mannschaft fast komplett, und als Gegner die Mannschaft von Tura Elsen, die in dieser Liga den niedrigsten DWZ-Schnitt aufweist.
 
Und es fing auch ganz gut an: zwei ereignisarme Remisen an mittleren Brettern, dazu ein Sieg von Sortirios an Brett acht nachdem er in einem ausgeglichenen Endspiel zunächst vergeblich Remis angeboten hatte. Da hat sein Gegner wohl die falsche Wahl getroffen.
Zu dieser Zeit zeichnete sich bereits ab, dass Simon am siebten Brett mit einem Opferangriff nicht durchdringen würde, wohingegen dem Spieler von Tura Elsen am zweiten Brett gegen Ralf dasselbe Schicksal zu ereilen drohte. Machte also in der ersten Hochrechnung ein drei zu zwei. Und Michael stand an Brett vier zwar nicht gut, hatte aber immerhin zwei Mehrbauern vorzuweisen.
Was dann geschah, fiel in die Kategorie "Dumm gelaufen", oder anders gesagt: Wer die falsche Wahl trifft, wird von seinem Gegner bestraft: Michael stellte unter Zeitdruck eine Figur ein und konnte die Stellung dann nicht mehr halten. Rainer gab am ersten Brett ebenfalls unter Zeitdruck eine bis dahin ausgeglichene Stellung aus der Hand, und unser Mannschaftsführer konnte an Brett drei seine positionell verdächtige Stellung nicht mehr zusammenhalten und bezahlte mit seinem König.
Damit erwies sich die vor dem Wahltag erhobene Prognose wieder einmal als unzuverlässig: Statt eines erhofften Erfolgs setzte es eine überraschende drei zu fünf Niederlage.
Abschließend sei angemerkt, dass der Verfasser dieser Zeilen nach diesem unerfreulichen Ereignis noch zu der richtigen Wahl ging, dort aber natürlich wieder die falsche Wahl getroffen hat.